Wirkung von HHC bei Menschen

Wirkung von HHC

HHC Wurde 1940 von Roger Adams entdeckt, dieser ist ein Chemiker aus Amerika. Bereits 1944 wurde HHC das ersten Mal synthetisiert. Es ist ein Cannabinoid, welches in der Hanfpflanze und im Pollen in kleineren Mengen vorkommt. HHC wird nicht zu 100% synthetisch hergestellt, wie das Spice von früher. HHC wird als halb-synthetisch bezeichnet, weil es zwar in kleiner Menge in der Hanfpflanze vorkommt, aber in der Praxis durch synthetische Prozesse gewonnen wird, da die Menge eben zu gering für eine effiziente Extraktion ist. Die meisten Cannabinoide können durch die Veränderung von chemischen Strukturen in andere Cannabinoide umgewandelt werden. In der Regel wird es aus CBD Blüten extrahiert, welche dann in HHC umgewandelt werden. Laut neusten Erkenntnissen könnte HHC ähnliche Abbauprodukte wie THC hervorbringen. Warum die Wirkung von HHC sich sehr mit der von THC ähnelt, beleuchten wir genauer im Artikel.

Alle Cali Sorten im Probierpaket
Jetzt Sparen
€93,00

Wirkung von HHC

HHC in Deutschland: Die Wirkung von Hexahydrocannibinol

Was gibt es Neues zum Thema HHC?

Auf einer Konferenz der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen & Drogensucht (EMCDDA) wurde über das Cannabinoid HHC beraten. Bei der Konferenz waren insgesamt über 140 Expert*innen anwesend. HHC wurde auf dieser mit synthetischen Spice verglichen. Spice besteht aus synthetischen Cannabinoiden und wird oftmals verwendet, um Cannabis zu strecken. Durch flüchtige Lösungsmittel wie Aceton oder Ethanol wird dieses gelöst, bevor es auf Blüten aufgebracht wird und nach kurzer Zeit verdunstet. HHC steht nun unter besonderer Beobachtung der Behörden.

Was bedeutet HHC?

HHC bedeutet Hexahydrocannibinol und wird mit HHC abgekürzt. Das hydrierte Derivat von THC wird zu HHC, aber natürlich kann es auch aus Cannabidiol (CBD) hergestellt werden.

Da HHC fast die gleiche Wirkung wie THC hat und sogar in Deutschland legal zu sein scheint, gibt es viele Gründe, HHC kaufen zu wollen. HHC hat einen sanfteren und milderen verlauf als THC. Es kann den Appetit anregen und kann auch positive Wirkungen auf den Magen haben.

HHC Blüten können günstig online gekauft werden. Es gibt diverse CBD Shops im Internet, bei denen HHC Blüten online gekauft werden können, jedoch ist die Qualität oftmals fragwürdig. Wir raten vom Kauf von HHC Blüten ab, da HHC zum Teil ein chemisches Cannabinoid ist, was bei unseren CBD Blüten nicht der Fall ist. Des Weiteren kann HHC erfahrungsgemäß eine ähnliche Wirkung wie THC ausüben.

Ist HHC gefährlich?

Das halb-synthetische Cannabinoid HHC wird von etlichen Expert*innen als gefährlich eingestuft, da es zum einen noch weitestgehend unerforscht ist und zum anderen es in der Herstellung zu nachweislich chemischen Prozessen kommt. HHC weist strukturelle Ähnlichkeiten zu THC auf, weswegen auch die Wirkung eine bestimmte Ähnlichkeit aufweist. Allerdings handelt es sich bei HHC-haltigen Produkten auf dem Markt um synthetisches HHC als Inhaltsstoff, da es natürlich nur in winzigen Mengen in der Hanfpflanze vorkommt. Laboranalysen haben gezeigt, dass Schwermetalle in HHC Blüten keine Seltenheit sind. Weiterhin wird vermutet, dass HHC bald illegal sein wird. Bis dahin wird voraussichtlich ein anderes berauschendes Cannabinoid den Markt erklimmen. Der Markt entwickelt sich so schnell, dass die Gesetzgebung mit den Gesetzen nicht hinterherkommt.

Legalität von HHC in Deutschland
CBD Blüten werden mit nicht erforschten chemischen Verbindungen besprüht, um HHC Blüten zu erhalten. Welche Chemie-Cocktails dafür genau benutzt werden, ist Auslegung des jeweiligen Labors. In der Form, in der es HHC Blüten auf dem Markt zu kaufen gibt, können diese nicht natürlich sein.

Legalität von HHC in Deutschland

Ist HHC legal?

Update der Rechtslage: Seit dem 13.07.2022 scheint HHC in Deutschland als Einzelstoff legal zu sein - was allerdings nicht klar formuliert ist. Insider gehen davon aus, dass es sich um eine Strafbarkeitslücke handelt. Im Gegensatz zu THC fällt es nicht unter das Betäubungsmittelgesetz oder das Suchtmittelgesetz, da HHC weder namentlich noch als stereochemische Variante der verbotenen Substanzen aufgeführt ist. Dies gilt jedoch nicht für synthetische Zubereitungen von HHC. Diese Substanzen sind verboten, da sie unter das deutsche ‚Neue-Psychoaktive-Substanzen-Gesetz‘ (NpSG) fallen könnten. Darüber hinaus ist die aktuelle Rechtslage für HHC-Blüten schwierig. HHC Blüten sind klassische CBD Blüten mit HHC-Anreicherung.

Warum sind HHC Blüten Legal?

HHC Blüten sind legal, da es Nutzhanfblüten aus EU-Nutzhanfsamen sind. Damit die Blüten der Nutzhanfpflanze legal sind, müssen diese also einen THC-Gehalt von weniger als 0,2% aufweisen. Ein gewerblicher oder wissenschaftlicher Zweck muss dabei vorhanden sein, der einen Missbrauch zu Rauschzwecken ausschließt. Wenn der Tetrahydrocannabinol-Gehalt nicht 0,2% übersteigt und die HHC Blüten nur für kommerzielle oder wissenschaftliche Zwecke verkauft werden, sind diese legal.

Wird HHC auch weiterhin legal in Deutschland bleiben?

Technisch gesehen ist HHC kein THC und entzieht sich somit der staatlichen Kontrolle. Allerdings könnte HHC in Zukunft als illegal eingestuft werden, genauso wie es bei Delta 8-THC momentan der Fall ist. Daher sollten diejenigen, die HHC-Produkte beziehen, vorsichtig sein. Wenn die Legalisierung von Cannabis in Deutschland nach Plan verläuft, kann auch HHC legalisiert werden. Darüber hinaus sollte sich jeder der ins Ausland fliegt im Vorfeld erkundigen, wie die bestehenden Gesetze im Land sind, welches besucht wird.

Kann ich HHC Blüten in Deutschland kaufen?

HHC Blüten können legal in Deutschland gekauft werden. Wie lange dies noch der Fall ist, ist nicht bekannt. Es kann nur drüber spekuliert werden, wie lange HHC in Deutschland noch legal ist, da es psychoaktive Zustände wie THC aufweist.

Unterschiede von HHC zu anderen Cannabinoiden

CBD wird von der WHO als sicher und gut verträglich eingestuft. Im Gegensatz zu CBD gibt es für HHC noch keine gültigen Behauptungen, weswegen sehr vorsichtig mit diesem Cannabinoid umgegangen werden sollte. HHC unterliegt nicht dem deutschen Arzneimittelrecht. Auch der Kauf von THCP unterliegt nicht dem deutschen Arzneimittelrecht, ist allerdings auch tendenziell illegal, da der Missbrauch zu Rauschzwecken nicht ausgeschlossen werden kann.

Welche Unterschiede von HHC zu THC gibt es?

Obwohl die Wirkung von HHC und THC sehr ähnlich zu sein scheint, gibt es vier Hauptunterschiede zwischen ihnen. Der größte Unterschied liegt in der molekularen Struktur. Im Gegensatz zu den starken Ähnlichkeiten zwischen Delta-8 („legalem“) THC und illegalem Delta-9-THC, ist HHC an Schlüsselpunkten innerhalb des Moleküls strukturell sehr unterschiedlich aufgebaut. Außerdem wird THC durch Hitze und Licht schnell „abgebaut“ und verwandelt sich in der Natur oft in CBN (Cannabinol). Andererseits gilt HHC als eine viel stabilere Verbindung, da sie gegenüber solchen Effekten sehr widerstandsfähig ist. Der dritte große Unterschied ist die Dichte der Cannabispflanzen. Hanfsorten können einen relativ niedrigen THC-Gehalt (0,2 %) haben, können aber auch Werte von über 20% erreichen (medizinisches Cannabis). Im Gegensatz dazu ist natürliches HHC nur in geringen Mengen verfügbar und kann nicht ohne Synthese vermehrt werden. THC wird in den meisten Ländern der Welt (einschließlich Deutschland) als Betäubungsmittel eingestuft und ist für den Freizeitgebrauch verboten. Darüber hinaus ist über HHC noch nicht geurteilt worden. Aufgrund dessen halten es viele für "legal".

Gibt es Unterschiede von HHC zu CBG?

CBG stammt aus den frühen Stadien der Hanfpflanze. Cannabigerol wird als „Mutter aller Cannabinoide“ bezeichnet, weil es das erste Cannabinoid ist, das produziert wird, wenn eine neue Cannabispflanze zu wachsen beginnt. Alle anderen Cannabinoide werden daraus biosynthetisiert. Weitere Infos über CBG gibt es hier zu lesen. Erfahrungsgemäß sind für die meisten Benutzer*innen die Wirkungen von CBG und HHC sehr ähnlich. Es kann unterstützen, sich zu beruhigen und zu entspannen und darüber hinaus die Stimmung, den Schlaf und sogar den Appetit positiv beeinflussen.

Wirkung von HHC

Was für eine Wirkung hat HHC?

HHC (Hexahydrocannibinol) kann im Körper zu einem leichten High-zustand verleiten – so berichten es zumindest unterschiedliche Tester*innen. HHC hat einen sanften und milden Verlauf, kann aber trotzdem psychoaktiv wirken. Jeder Körper kann anders auf HHC reagieren. HHC könnte auch Schwindel oder Müdigkeit hervorrufen.

Wird man von HHC high?

Die Frage, ob HHC „high“ macht, ist nach heutigem Kenntnisstand mit ja zu beantworten, denn HHC ist eine bewusstseinsverändernde Substanz. Wie stark dieser Effekt genau ist, lässt sich schwer sagen – gleichzeitig hängt es mit der Definitionsfrage von „high“ zusammen. Daher kann man sagen, dass die Wirkung von HHC der von THC ähnlich ist, jedoch weniger stark ist. Konsument*innen beschreiben diese Wirkung als vergleichbar mit vielen THC-haltigen Sorten - hier gibt es Informationen über die Rechtslage zu THC in Deutschland.

Darf man mit HHC Auto fahren?

Genaue Auskünfte, ob nach der Anwendung von HHC Auto gefahren werden darf, gibt es nicht. Es ist jedoch ganz klar davon abzuraten, da HHC eine ähnliche psychoaktive Wirkung wie THC haben soll – wir raten so oder so von dem Konsum HHC-haltiger Produkte ab. Sicher Auto fahren kann man hingegen mit Breitspektrum CBD-Ölen.

Was sind die Erfahrungen bei HHC?

Die Effekte von HHC sind denen von THC sehr ähnlich. Der große Unterschied zu THC ist die Wirkungsdauer. Es besteht das Gefühl, dass die Wirkung von HHC länger anhält. Laut diversen Erfahrungsberichten, wirkt HHC psychoaktiv, im Gegensatz zu unseren CBD Blüten. Wer HHC testen möchte, solange es noch legal ist, sollte zu den HHC Blüten von Naturbreit greifen.

Haftungsausschluss

Die von der CBDcielo SL dargestellten Inhalte dienen lediglich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung und sind nicht zur Diagnose, Behandlung, Heilung oder Verhütung von Krankheiten gedacht. Sie ersetzen in keiner Weise die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und dürfen nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Unsere Inhalte stellen ausdrücklich keinerlei Heilversprechen dar. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer einen Arzt. Wir übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information oder Produkte ergeben. Unsere Texte erheben weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit garantiert werden.


Autor Johannes Harms
Über den Autor

Johannes Harms

Als einer der Vorreiter der deutschen Cannabis-Szene hat sich Johannes Harms über Jahre hinweg zu einem der gefragtesten Cannabis-Experten im deutschsprachigen Raum entwickelt. Angetrieben durch seine Leidenschaft zu Cannabinoiden hat er sich auf die Bildung von Terpenen im Anbau von photoperiodischen Cannabispflanzen spezialisiert. Durch sein fundiertes Wissen im Bereich von sensorischen und mikrobiologischen Prüfungen ist er bereits seit mehreren Jahren Teil eines unabhängigen Sensorikpanels.